Systemische Problemlösung

Einzelsitzung:

Die systemische Aufstellung ist bekannt vom Familienstellen. Grundsätzlich lässt sich  jedes Thema (Konflikte,  Blockaden, Krankheit, Familiengeschichten, Beziehungen, Träume, Persönlichkeitsanteile, Gefühle, Gebäude, Ressourcen, etc.) auf diese Weise anschauen.  Jedem Problem liegt die Übertragung eines inneren Spannungsfeldes auf äussere Umstände zugrunde. Durch das Aufstellen des Themas durch stellvertretende Figuren (z.B. Steine) entsteht ein wissendes  (morphogenetisches) Feld, in dem Unbewusstes aufgedeckt wird.  Daraus ergeben sich Lösungsmöglichkeiten. Häufig handelt es sich um die Rückgabe von Lasten, die jemand anderem gehören. Durch Rituale und rituelle Sätze lassen sich  Ordnung ins System bringen, was sich im Aussen spürbar auswirken kann.